Vogewosi News Bludenz VKW

Wohnbau-Offensive im ländlichen Raum

Wer in ländlichen Regionen leben will, hat oft Schwierigkeiten eine Wohnung zu finden. Die VOGEWOSI hat sich daher zum Ziel gesetzt, gerade in kleinen Gemeinden leistbaren Wohnraum zu errichten. Jetzt wurden mit der Eröffnung von Wohnanlagen in Schröcken und Hohenweiler zwei neue Gemeinden Teil der VOGEWOSI-Familie. Damit ist die VOGEWOSI in 56 Gemeinden des Landes mit insgesamt 14.275 Wohnungen vertreten, erklärt Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz.

Die Errichtung von gemeinnützigen Wohnungen ist nicht nur im städtischen Raum ein großes Thema. Auch in ländlichen Regionen besteht Bedarf an leistbaren Wohnungen für junge Familien genauso wie für ältere Menschen. Die VOGEWOSI als größte gemeinnützige Wohnbauvereinigung des Landes hat sich zur Aufgabe gemacht, in kleineren Gemeinden maßgeschneiderte Lösungen für passende Wohnanlagen anzubieten. Mit WOHNEN500© wurde ein innovatives Konzept entwickelt, das es ermöglicht, nachhaltige Wohnanlagen mit gutem Wohnkomfort zu günstigen Preisen zu errichten.

Investition in den ländlichen Raum
In den letzten Jahren fiel die VOGEWOSI durch starke Bautätigkeit vor allem im ländlichen Raum positiv auf. Fast die Hälfte der in den letzten fünf Jahren von der VOGEWOSI erbauten Wohnanlagen befand sich in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern. Insgesamt werden über 14.000 Wohnungen im Land von der VOGEWOSI zur Verfügung gestellt und bieten circa 50.000 Vorarlbergern ein Zuhause. Darüber hinaus wurden für das Geschäftsjahr 2019 31,9 Millionen Euro für den Bau von 408 neuen Wohnungen budgetiert. Damit wurde in den letzten Monaten zum Beispiel in Gemeinden wie Bartholomäberg, St. Gerold und Nüziders dringend benötigter Wohnraum für Alt und Jung geschaffen. In den neuen Gemeinden Schröcken und Hohenweiler sind nun zwei weitere gemeinnützige Wohnanlagen fertiggestellt worden und verhelfen rund 17 Familien zu einem neuen Zuhause.

Enge Zusammenarbeit mit Gemeinden
„Um den ländlichen Raum zu stärken brauchen wir neben einer funktionierenden Infrastruktur vor allem passende Wohnmöglichkeiten. Nur mit einem guten Angebot und individuell auf die Bedürfnisse der Gemeinde abgestimmten Wohnungen kann der Abwanderung aus ländlichen Gebieten entgegengewirkt werden“, weiß Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Die Vorarlberger Landesregierung hat bereits 2014 eine große Wohnbauoffensive gestartet, um gemeinnützige Wohnungsangebote nicht nur in den Städten auszubauen, sondern verstärkt auch in den ländlichen Raum und in kleinere Gemeinden zu tragen. Bis Jahresende 2019 werden für rund 3.800 gemeinnützige Wohnungen Förderzusagen erteilt. Nach der Realisierung der im Bau befindlichen bzw. schon zugesagten Projekte im Jahr 2019 werden mehr als drei Viertel aller Kommunen des Landes über ein integratives Wohnungsangebot verfügen, so Landesstatthalter Rüdisser: „Dann werden 97 Prozent der Vorarlberger Bevölkerung ihren Wohnsitz in einer Gemeinde mit gemeinnützigem Wohnungsangebot haben.“

Eben solche maßgeschneiderten Lösungen bietet die VOGEWOSI mit dem Erfolgsmodell WOHNEN500©. „Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum steigt weiterhin und es wird eine immer größere Herausforderung diesem nachzukommen. Mit WOHNEN500© haben wir jedoch die Möglichkeit in kurzer Zeit kostengünstig attraktiven und individuellen Wohnraum zu schaffen“, erklärt Lorenz. Durch enge Partnerschaft mit den Gemeinden können an die einzelnen Bedürfnisse angepasste Lösungen geliefert werden. Von betreutem Wohnen, bis zu Kinderbetreuung und Krankenversorgung bietet die VOGEWOSI ein ganzheitliches Konzept. Im Mittelpunkt steht der Wunsch sowohl jungen Familien als auch älteren Menschen die Möglichkeit einer leistbaren Wohnung in der Heimat zu bieten. Aber auch für Vereine und regionale Familienbetriebe ist die Sicherung des ländlichen Raumes wesentlich.

Maßgeschneiderte Lösung in Schröcken
Auch in der Gemeinde Schröcken kam das erfolgserprobte Modell WOHNEN500© zum Einsatz, jedoch nicht wie bisher als Punkthaus, sondern mit Satteldach, Personenaufzug und unterschiedlichen Wohnungstypen (Wohnen500+©) Vorteile sind Barrierefreiheit in allen Stockwerken und Tiefgaragenstellplätze. Die 2-, 3- und 4-Zimmer Wohnungen sind nach Süden orientiert, geben den Blick auf die Berge frei und bieten ihren Bewohnern eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre. Dieses Projekt ist ein zukunftsorientierter Lösungsansatz, um trotz steigender Baupreise auch in einer hoch gelegenen Berggemeinde bezahlbaren und hochwertigen Wohnraum anbieten zu können.

Hohenweiler: 11 neue Wohnungen im ehemaligen „Linderhaus“
In der Gemeinde Hohenweiler wurde die nördlichste VOGEWOSI-Wohnanlage Vorarlbergs eröffnet. Sowohl ökologisch, energetisch als auch baulich ist die neue Anlage auf dem neusten Stand der Technik. Durch das erstmalige Verwenden einer Luftwärmepumpe kombiniert mit Abluftanlage und Fußbodenheizung ist sie besonders energieeffizient. Hier sind Barrierefreiheit sowie überdachte Balkone oder Terrassen ebenfalls Standard. Die hochwertige Wohnanlage trumpft außerdem mit lichtdurchfluteten Räumen, attraktivem Design und zentraler Lage auf.

Fakten:
VOGEWOSI Wohnanlage Schröcken-Stutz     

Wohnungen gesamt 6: 2 x 2 Zi-WO, 2 x 3 Zi-WO, 2 x 4 Zi-WO
Wohnnutzfläche gesamt: 423,20 m2
Personenaufzug, Balkone, Solaranlage, Autoeinstellplätze
Bauzeit: 6 Monate
Heizung: Pellets
Architekt: Johannes Kaufmann GmbH, Dornbirn
Baumeister: Wälderbau Dragaschnig GmbH, Schwarzenberg

VOGEWOSI Wohnanlage Hohenweiler-Linderhaus
Wohnungen gesamt 11: 5 x 2 Zi-WO, 3 x 3 Zi-WO, 3 x 4 Zi-WO
Wohnnutzfläche gesamt: 742,84 m2
Personenaufzug, überdachte Balkone mit Holzrost und Terrassen
Autoeinstellplätze und Besucherparkplätze im Freien
Bauzeit: 16 Monate
Heizsystem: Luftwärmepumpe, Fußbodenheizung, Abluftanlage, Solaranlage
Architekt: Gruber Locher Architekten ZT GmbH, Bregenz
Baumeister: Zimmermann Bau GmbH, Bregenz

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Dr. Hans-Peter Lorenz
Geschäftsführer VOGEWOSI
T: +43 (0) 5572 3805 – 411
E:

Pressebetreuung:
Boehler PR und Kommunikation KG
Dr. Angelika Böhler
T: +43 (0) 5572 386 450
E:

Die zentrale Lage des Niedrigstenergiehauses in Hohenweiler ist nur einer von vielen Vorteilen. Barrierefreiheit, überdachte Loggien sowie Fußbodenheizung sind weitere Annehmlichkeiten.

: Von den modernen überdachten Balkonen des Mehrfamilienhauses hat man einen traumhaften Blick ins Land.

Die neue Wohnanlage in Schröcken wurde Anfang September an ihre Bewohner übergeben. Das Haus ist nach Süden orientiert und liegt idyllisch im Tal.

Das erfolgreiche Modell WOHNEN500+© ermöglicht es in kurzer Zeit kostengünstig attraktiven Wohnraum zu schaffen und wurde auch bei der neuen Anlage in Schröcken umgesetzt.