Vogewosi News Bludesch Oberfeld

VOGEWOSI präsentiert „Wohnen 500“ in Mäder:

VOGEWOSI präsentiert „Wohnen 500“ in Mäder:
Leistbare Wohnungen in nur drei Monaten Bauzeit


Eine Bauzeit von nur drei Monaten, Vorarlberger Holzbauqualität und monatliche Wohnkosten von 500 Euro für eine 65 m²-Wohnung. Mit dem innovativen Projekt „Wohnen 500“ erfüllt die VOGEWOSI alle Vorgaben, die das Land Vorarlberg im Sonderwohnbau-Programm für Flüchtlinge und Gemeinden festgelegt hat, erklärt Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser beim Baustart in Mäder. Die Wohnanlage mit 20 Wohnungen wird in Modulbauweise in Zusammenarbeit mit Vorarlberger Partnern errichtet und kann laut VOGEWOSI-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz durch eine Rekordbauzeit noch rechtzeitig vor Weihnachten an die künftigen Bewohner übergeben werden.

Neue Herausforderungen brauchen auch neue Denkansätze. Die VOGEWOSI hat als größte gemeinnützige Wohnbaugesellschaft des Landes schon in der Vergangenheit äußerst kostengünstig gebaut, um den Bewohnern leistbare Mieten zu garantieren. Bei dem Projekt „Wohnen 500“ sollten die Wohnkosten noch weiter gesenkt und vor allem die Bauzeit deutlich verkürzt werden. Gemeinsam mit Architekt Johannes Kaufmann aus Dornbirn und dem Bregenzerwälder Holzbauunternehmen Kaufmann Bausysteme aus Reuthe ist es in monatelangen Vorbereitungen gelungen, ein nachhaltiges Modulsystem für die Errichtung von innovativen Wohnanlagen für die Zukunft zu entwickeln. Die Module werden bei Kaufmann in Reuthe gefertigt, die Bestandteile der Wohnungen werden in Boxen geliefert und vor Ort zusammengebaut.

Chance für gelebte Integration
Mit Bürgermeister Rainer Siegele aus Mäder wurde eine aufgeschlossene Gemeinde gefunden, die bereit war, dieses Projekt als erste umzusetzen, betont Hans-Peter Lorenz. Bürgermeister Siegele zeigt großes soziales Engagement und er hat Verständnis für das Ziel des Landes, im Sinne der Integration Wohnraum zu schaffen, bestätigt Landesstatthalter Rüdisser. Die Vergabe der Wohnungen liegt bei der Gemeinde und beim Land Vorarlberg. Geplant ist eine Durchmischung mit anerkannten Flüchtlingen und Vorarlbergern. „Die Schaffung leistbaren Wohnraums ist ein Kernanliegen der Landesregierung“, erklärt Wohnbaureferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. „Mit dem Sonderwohnbauprogramm haben wir uns das ambitionierte Ziel gesetzt, in Ergänzung zu unserem jährlichen gemeinnützigen Wohnbauprogramm noch weitere 150 Wohnungen zusätzlich zu schaffen. Dass es dank innovativer Modulbauweise möglich ist, Projekte in derart kurzer Bauzeit zu realisieren, freut uns natürlich ganz besonders.“
Bürgermeister Siegele: „Wir sehen im Projekt „Wohnen 500“ eine Möglichkeit für gelebte Integration in unserer Gemeinde. Es geht uns aber auch um Erfahrungen, ob sich dieses zeitsparende und kostengünstige Bausystem für weitere Wohnanlagen eignet, zum Beispiel für junge Familien, die ein paar Jahre eine sehr günstige Startwohnung brauchen, um sich dann weiter zu entwickeln.“

Energieeffizienz, Preis und Wohnqualität stimmen
Natürlich müssen gegenüber anderen Wohnanlagen gewisse Veränderungen vorgenommen werden, um diese Preise zu erzielen. So ist Barrierefreiheit nur im Erdgeschoß gegeben, weil kein Lift eingebaut wird. Ebenso werden auf eine Unterkellerung und eine Tiefgarage verzichtet. Dagegen sind ein Fahrradabstellraum und ein Trockenraum vorgesehen. Parkplätze werden oberirdisch errichtet. Die 3-Zimmer-Wohnungen verfügen alle über einen  Balkon oder im Erdgeschoß eine Grünfläche. Auch die Energie-Effizienz kann sich sehen lassen, erklärt VOGEWOSI-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz. Bei „Wohnen 500“ wird mit einer Gas-Heizung mit Solaranlage der Stand eines Niedrig-Energiehauses erreicht, statt einer Fußbodenheizung sind Heizkörper vorgesehen.  
In Mäder konnte die VOGEWOSI auf einem eigenen Grundstück mit 3.400 m² Fläche bauen. Die gesamten Errichtungskosten liegen bei 2.098 Euro pro m² Wohnfläche, die monatliche Miete samt Nebenkosten und Umsatzsteuer liegt bei 7,67 Euro pro m² Wohnnutzfläche. Für die Bewohner bedeutet dies „unterm Strich“ 500 Euro Kosten pro Monat fürs Wohnen.

Appell an Gemeinden „Wohnen 500“ umzusetzen
Das Projekt „Wohnen 500“ in Mäder soll beispielhaft für andere Gemeinden sein, erhofft sich VOGEWOSI-Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Rümmele zahlreiche aufgeschlossene Bürgermeister. Die VOGEWOSI unterstützt die Gemeinden gerne mit Beratungen und berichtet über die Erfahrungen mit dem Projekt in Mäder.
Wenn sich eine Gemeinde für die Errichtung einer „Wohnen 500“ Anlage entscheidet, dauert es rund drei Monate vom rechtskräftigen Baubescheid bis zur Übergabe an die Bewohner, so Rümmele.
 „Wohnen 500“ kann in jeder Gemeinde realisiert werden, die Modulbauweise lässt individuelle Anpassungen zu, erläutert Architekt Johannes Kaufmann: „Selbstverständlich ist es möglich das Gebäude um ein weiteres Geschoß (plus vier Wohnungen) aufzustocken, wenn eine Gemeinde dies wünschen sollte.“

Module in Bregenzerwälder Holzbauqualität
Sobald die Bodenplatte und die weiteren Vorarbeiten erledigt sind, werden circa Mitte November die Module geliefert und aufgestellt. Christian Kaufmann, Geschäftsführer von Kaufmann Bausysteme in Reuthe hat bereits internationale Erfahrung im Bereich der Modulbauweise, in Vorarlberg ist es die erste Wohnanlage, die in so kurzer Zeit realisiert werden kann: „Dieses Projekt war von Anfang an geprägt durch eine sehr gute, professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten. Wir konnten unsere Erfahrung im Bereich Modulbauweise von Hotels, Studentenheimen oder Schulen einfließen lassen und weiterentwickeln. Unser Ziel war immer der Wohnbau – dass wir jetzt dringend benötigten Wohnraum zu diesen Kosten und in so kurzer Zeit errichten können, freut uns sehr.“
Ein weiteres „Wohnen 500“ Projekt soll auf einem Grundstück der VOGEWOSI in Feldkirch Altenstadt mit zehn Wohnungen errichtet werden. In Höchst Mühlebrunnen sind 30 Wohnungen vor allem für bestehende heimische Wohnungssuchende in Planung.

Weitere Pressetermine Wohnen 500 in Mäder:
Produktion der Holzmodule Kaufmann Bausysteme, Reuthe         Oktober 2016
Errichtung der Module in Mäder                                                     November 2016
Bezug der Wohnanlage                                                                 Mitte Dezember 2016

Facts Wohnen 500
Bauvorhaben Mäder, Neue Landstrasse
20 Wohnungen in zwei Gebäuden
3-Zimmer-Wohnungen mit 65,2 m²

Architekt: Johannes Kaufmann, Dornbirn
Holzmodullieferant: Firma Kaufmann Bausysteme, Reuthe
Errichtung Bodenplatte: Firma Gobber Bau GmbH, Bregenz

Energie:
Gasbrennwertgerät, zentrale Warmwasseraufbereitung
über Heizung und Solaranlage (mit Heizungseinbindung)
HWB 34 /kWh/m²/Jahr, PEB 115 kWh/m²/Jahr, CO2-Emission 21 kg/m²/Jahr
Gesamteffizienzfaktor fGee 0,75


Pressebetreuung:
boehler-pr Kommunikationsberatung
Mag. Victoria Fitz
T: +43 664 88519027
E:

Wohnanlage Mäder „Wohnen 500“: Noch vor Weihnachten können die Wohnungen an die Bewohner übergeben werden.

Alle Wohnungen verfügen über Balkone oder Gartenanteile.