Vogewosi News Schlins Bahnhofstraße

28 VOGEWOSI-Wohnungen in Höchst übergeben

Leistbares Wohnen in allen Landesteilen – dieses Ziel setzt die VOGEWOSI aktuell in der Rheindelta-Gemeinde Höchst um. 28 Wohnungen wurden am 17. März in einem feierlichen Rahmen an die Bewohner übergeben. Die Wohnanlage bietet höchste Standards und optimale Voraussetzungen für ein harmonisches Zusammenleben von Jung und Alt.

„Bis jetzt verwaltete die VOGEWOSI 181 Wohnungen in Höchst. Die letzte Wohnungsübergabe liegt bereits knapp 15 Jahre zurück. Umso mehr freut es mich, dass wir heute weitere 28 Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen übergeben dürfen“, sagte Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz bei seiner Eröffnungsrede. Die Wohnungen in der neu errichteten Anlage verfügen über hohe energetische und ökologische Qualität und bieten den Bewohnern ein optimales Preis-Leistungsverhältnis. Die kompakte Massivbauweise mit hochwertigen Baumaterialien, Barrierefreiheit , solarunterstützender Warmwasseraufbereitung und Passivhaus-Qualität kennzeichnen den traditionell hohen VOGEWOSI-Standard. Diese Qualitätsmerkmale sichern dauerhafte Wohnqualität und niedrige Energiekosten.


Land und VOGEWOSI ermöglichen leistbare Mieten


„Die Kosten für die Errichtung der Wohnanlage belaufen sich auf 2.253 Euro/m2 Wohnnutzfläche und liegen somit im guten Rahmen der neuen Wohnbauförderungsrichtlinie. Somit bestehen beste Voraussetzungen für die Kalkulation leistbarer Mieten“, erklärt Hans-Peter Lorenz. Eine 3-Zimmer-Wohnung mit 69 m2 liegt bei 612 Euro inkl. aller Betriebs- und Heizkosten. Ermöglicht wird dies durch ein optimales Zusammenwirken zwischen Wohnbauförderung und Eigenmitteleinsatz der VOGEWOSI. Die Wohnbauförderungsmittel belaufen sich auf rund 2,65 Mio Euro und der Eigenmitteleinsatz der VOGEWOSI beträgt rund 1,14 Mio Euro.


Wohnungen für junge Familien und Senioren


Bei der Wohnungsübergabe zeigt sich eine bunt gemischte Altersstruktur der Bewohner. Senioren und junge Familien werden in der modernen Wohnanlage ihr neues Zuhause finden. „Uns als Gemeinde war es wichtig, dass die Wohnanlage gut durchmischt ist und somit ein unterstützendes, respektvolles und offenes Zusammenleben stattfindet. Die Zusammenarbeit mit der VOGEWOSI hat bei diesem Projekt erneut bestens funktioniert und ein erfreuliches Ergebnis gebracht“, so Bürgermeister Herbert Sparr in seiner Eröffnungsrede an die Mieter. Auch Hans-Peter Lorenz weiß, wie wichtig ein freundliches Miteinander in einer Wohnanlage ist: „Pflegen Sie von Anfang an eine offene Kommunikation und gehen sie verständnisvoll miteinander um – Dann werden Sie bald zu einer richtigen Hausgemeinschaft zusammenwachsen.“


Facts VOGEWOSI-Wohnanlage Zollweg in Höchst

28 Mietwohnungen:
10 Zweizimmerwohnungen mit rd. 56 m2
16 Dreizimmerwohnungen zwischen 69 und 72 m2
2 Vierzimmerwohnungen mit rd. 93 m2
Parkierung: 28 Einstellplätze in Tiefgarage, 16 Besucherabstellplätze im Freien

Förderstufe 5 und Passivhausstandard
Baubeginn: Ende November 2013
Bezug: 17. März 2015
Bauzeit: ca. 16 Monate
Baukosten netto gesamt: 4.192.000 Euro
Gesamtentgelt (Miete inkl. BK und USt.) durchschnittlich: 8;90 Euro / m2


Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Dr. Hans-Peter Lorenz
Geschäftsführer VOGEWOSI
T: +43 (0) 5572 3805 – 411    
E: hans-peter.lorenz@vogewosi.at

Pressebetreuung
Boehler Kommunikationsberatung
Mag. Victoria Fitz
T: +43 (0) 664 88519027
E: victoria.fitz@abkom.at

Die Wohnanlage im Zollweg Höchst verfügt über hohe energetische und ökologische Standards, Tiefgaragenplätze, familienfreundlich Grundrisse und einen Spielplatz für Kinder.

Die feierliche Schlüsselübergabe: (v.l.n.r.): Landtagsabgeordneter Albert Hofer, VOGEWOSI-Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Rümmele, Bürgermeister Herbert Sparr und VOGEWOSI-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz